Nicht viele Menschen leisten sich den größten Luxus, den es gibt. ------- Eine eigene Meinung

  Startseite
    Black & White
    Lebensweisheiten
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


* Ich bin geboren, um zu sterben. *

http://myblog.de/battleangel

Gratis bloggen bei
myblog.de





Black & White

4.10.07 17:30


Tod

Manchmal ist der Tod so fern und doch so nah.
Tagtäglich zieht er an uns vorüber, ohne dass wir ihn bemerken.
Wir tragen den Tod in uns, sobald wir das Licht der Welt erblicken.
Wie eine Uhr tickt er in uns, mal kommt er früher...mal später.
Manchmal sind wir unbewußt für den Tod eines Seins verantwortlich.
Naturgesetz!
Doch oftmals gibt's Menschen, die grundlos andere Lebewesen in den Tod schicken.
Völlig sinnlos und von Qual, Leid, Folter oder Vergewaltigung begleitet.
Ich sehe dann die Augen, die mal gelacht haben, voller Sehnsucht, Träume und mit Leben erfüllt.
Vergeltung wäre dann meine Antwort, gnadenlose Vergeltung!
Ein Killer möchte ich dann sein, ohne Gefühl, ohne Gnade.
Mein Schwert mein bester Freund, der Tod mein Begleiter, der Krieg mit den Schlächtern mein Leben.
... und lachende Kinderaugen mein Ziel.

Ich wollte nie für den Tod eines Lebewesens verantwortlich sein.
Niemals über Leben und Tod Unschuldiger entscheiden.
Doch manchmal ist eine solche Entscheidung zu treffen, weil sie vielleicht nicht ganz grund- und sinnlos war.

Es war "nur" eine Katze, aber ein lieber und schöner Teil meines Lebens, wie die Rose, deren Zeit, die ich für sie verlor, so wichtig ist.
Eine weitere Liebe, die ich bis zu meinem Tod im Herzen tragen werde, so wie ich es schon für soviele tue.
Eine kleine Katze, eine kleine "Oma", das flauschigste Stück Fell hat mich manchmal viele Opfer gekostet, aber mir soviel Liebe und Freude gegeben.
Äußerlich so verschieden und doch soviel gemeinsam.
Ich verfluchen den heutigen Tag, da ich nie wieder eine solche Entscheidung treffen möchte.
Doch weiß ich, daß dies wohl irgendwann vielleicht wieder unumgänglich sein wird.

Es ist mir gerade...sowas von scheiss egal, ob das hier alle Welt lesen kann oder nicht.
Ich stehe dazu.
Die, die es verstehen können, verstehen es.
Die, die es nicht begreifen können, halten die Fresse und lernen was sie nicht begreifen.


Rest In Peace
Es tut mir unendlich Leid!
11.11.06 21:51


Typisch Finanzamt?!

Die kleine Geschichte ist schon etwas älter, aber unbedingt lesenswert.
Unglaublich aber wahr!


(Die folgende Geschichte basiert auf einem Bericht des ZDF-Magazins FRONTAL):

So etwas kann nur in Deutschland passieren.

Ein Rentner hat im vergangenen Jahr ordnungsgemäß mit seiner Schreibmaschine seine Steuerklärung gefertigt. In dieser hat er Zinseinkünfte von 11.000 Euro angegeben. Tatsächlich hatte er jedoch 18.000 Euro an Zinseinkünften.

Als ihm sein Fehler auffiel, informierte er prompt die Sachbearbeiterin beim Finanzamt. Im Steuerbescheid traute der Rentner seinen Augen nicht ... die Sachbearbeiterin hatte die Zinseinkünfte hintereinander weg geschrieben und auf 1.100.018.000 EUR (1,1 Mrd. Euro) beziffert.

Seine Steuerschuld errechnete das Finanzamt auf mehr als 200 Mio. Euro. Daraufhin rief der Rentner beim Finanzamt an und wies die Sachbearbeiterin auf ihren "Flüchtigkeitsfehler" hin. Umgehende Änderung wurde ihm zugesagt.

Einige Wochen später wurde dem Rentner seine EC-Karte vom Bankautomaten eingezogen. Seine Bank wies den Rentner darauf hin, dass das Finanzamt eine Steuerrate von 13 Mio. Euro eingezogen habe. Daraufhin marschierte der Rentner zu seinem Rechtsanwalt.

Der Rechtsanwalt fertigte ein Schreiben an das Finanzamt an und innerhalb weniger Tage wurde der Beschwerde abgeholfen. Der Rentner bekam natürlich sein Geld vollständig zurück.

Jetzt aber der Hammer:

Der Rechtsanwalt bezifferte gegenüber dem Finanzamt seine Kosten, die er abhängig vom Streitwert errechnete. Der Streitwert (mehr als 200 Mio. Euro) hatte einen Kostenersatz von 2,5 Mio. Euro zur Folge. Das Finanzamt weigerte sich, den Betrag auszuzahlen. Der Rechtsanwalt klagte seinen Anspruch ein und gewann vor Gericht. Ein Schreiben ans Finanzamt gefertigt und 2,5 Mio. Euro reicher! Der Mann hat alles richtig gemacht!

Die Kosten für das Verfahren trägt übrigens der Steuerzahler. Die Beamtin wurde auf einen besser bezahlten Posten wegbefördert. Der Anwalt und der Rentner sind seitdem gute Freunde.

25.9.06 11:04


9/11 die 2.

Hier die Widerlegung des "Loose Change-Videos".

http://www.spiegel.de/spiegelspecial/0,1518,435547,00.html

8.9.06 12:54


9/11 - Eine völlig neue Theorie!!!

Das muß man gesehen haben!

http://video.google.de/videoplay?docid=-7859909765349743827&q=Loose

Ich bin absolut sprachlos!
Wie krass ist denn das?

7.9.06 22:53


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung